Energiewende Macherin #6: Svantje wechselte vom Erdöl zum Wind

Elektronikerin Svantje oben auf einem Windrad

© Senvion

Svantjes beruflicher Weg mündete nicht direkt in die Erneuerbaren Energien. Sie kommt aus der klassischen Energietechnik, hat ihre Ausbildung zur Elektronikerin in einer Erdölraffinerie gemacht und ein halbes Jahr in der Analysentechnik gearbeitet.

Doch in Schleswig-Holstein ist die Windenergie mittlerweile stark verbreitet. Da Svantje auch privat hinter der Energiewende steht, hat sie sich umorientiert: Nun ist sie für die Firma Senvion an den Windenergieanlagen für die Wartungsarbeiten und Servicetätigkeiten zuständig.

Besonders gern ist sie im Notdienst unterwegs. Hier heißt es Fehler suchen und so schnell wie möglich beheben. Da kein Fehler wie der andere ist, lernt Svantje jeden Tag etwas Neues dazu. Das hält sie körperlich und auch psychisch fit und bietet interessante Abwechslung.

„Die täglich neuen technischen Herausforderungen sowie die enge und gute Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen machen mir an meinem Job am meisten Spaß.“ sagt Svantje.

Privat hat sie zusammen mit ihrem Freund ein energieeffizientes Haus gebaut und sich für ein Auto mit einem verringerten CO2-Ausstoß entschieden. Ökologisch auf ganzer Linie!


Mehr zur Arbeit als Elektroniker/in auf einem Windrad erfahrt ihr in diesem Video von Energiewende schaffen: