Mehr junge Frauen für die Energietechnik. Wie kann das gelingen?

FotosFrauen_Urheber-BrookeCagle_UnsplashWeb

„Fossilen Energien den Rücken kehren“, Quelle: Brooke Cagle / Unsplash

Was können Hochschulen tun, um mehr Frauen an ein Studium im Bereich Energietechnik heranzuführen? Dieser Frage widmet sich ein Workshop unter dem Titel „Neue Strategien für mehr Attraktivität von Studiengängen im Energiebereich“, der in Zusammenarbeit mit dem Steinbeis-Europa-Zentrum, dem Essener Kolleg für Geschlechterforschung und uns, dem Wissenschaftsladen Bonn, am 13. Oktober 2016 im NETZ, NanoEnergieTechnikZentrum Duisburg ausgerichtet wird. Der Workshop dient der Vernetzung von Akteurinnen und Akteuren aus Hochschule, Industrie und Verwaltung. Gemeinsam wird diskutiert, wie mehr Chancengerechtigkeit für Frauen in der Energietechnik auf allen Ebenen erreicht werden kann.

An verschiedenen Thementischen werden Indikatoren, Statistiken sowie erfolgreiche Ansätze aufgearbeitet, um mehr Frauen an das Studium energierelevanter Themen heranzuführen. Spannende Expertinnen und Experten werden vor Ort einen fachlichen Input geben, wie beispielsweise Prof. Barbara Schwarze als Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik – Diversity – Chancengleichheit und Prof. Dr. Uwe Pfenning vom Deutschen Institut für Luft- und Raumfahrt (DLR), der zur Techniksozialisation von Mädchen forscht. Zum Thema „Einflussfaktor Motivation“ am Beispiel der Berufsorientierung im Arbeitsfeld Erneuerbare Energien referieren Dr. Pia Spangenberger und Iken Draeger mit aktuellen Bezügen aus dem laufenden Serena Projekt.

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme am Workshop in Duisburg ein!
Über Ergebnisse, Interviews der Referentinnen und Referenten und weitere Handlungsempfehlungen halten wir Sie auf dem Laufenden.

Programm und Anmeldung

GENERGIE 2016

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken