FAQs

Wie lang ist die Spieldauer?
Zahlreiche Testläufe im schulischen und außerschulischen Kontext haben gezeigt, dass die Gesamtspieldauer zwischen 3 und 5 Stunden beträgt. Wer Game-Erfahrung mitbringt, kommt in der Regel schneller durch. Obwohl das Spiel linear aufgebaut ist, besteht die Möglichkeit, in einzelne Szenen zu springen. Die Spieldauer der einzelnen Quest variiert zwischen 2 und 30 Minuten:

  • Intro – 2 Minuten
  • Jugendzimmer – 10 Minuten
  • Mall ID besorgen – 7 Minuten
  • Zoohandlung Teil I inclusive Pause in der Mall – 20 Minuten
  • Pumpe reparieren – 5 Minuten
  • Feedback Alice  – 2 Minuten
  • Akku E-Bike laden + E-Mobilitätsausstellung mit Quiz – 15 Minuten
  • Solarladegerät – 30 Minuten
  • Outdoor Laden/ Lampeninstallation – 20 Minuten
  • Musikladen: Lüftungsanlage reparieren – 30 Minuten
  • Gespräch Kiki/Myra + Weg zur Insel – 3 Minuten
  • Insel erkunden   – 8 Minuten
  • Solaranlage reparieren – 12 Minuten
  • Stromverbrauch testen – 14 Minuten
  • Windkraftanlage – 20 Minuten
  • Schlussszene – 1 Minuten

Können auch nur ausgewählte Sequenzen des Spiels gespielt werden?
Ja, durch sogenannte Sprungcodes gelangt man an ausgewählte Stellen im Spiel. Das ermöglicht Lehrkräften für ihre Fächer und ihren Unterricht relevante Spielhandlungen auszuwählen. Im Physikunterricht kann beispielsweise nur das Thema Solarenergie angespielt werden (siehe Unterrichtseinheit „Serena Sunshine“). Die Sprungcodes sind beim Starten des Spiels unter dem Button „Didaktik“ eingebunden.

Sind die didaktischen Begleitmaterialien auch für den außerschulischen Einsatz geeignet?
Ja, alle Materialien können auch für die außerschulische Bildung genutzt werden. Das hat der Praxistest gezeigt.

Auf welchen Geräten kann das Spiel gespielt werden?
Auf Smartphone, Tablet, Laptop und PC. Für die mobilen Anwendungen kann das Spiel als iOS und Android App über den Appstore von Apple bzw. den Playstore von Google bezogen werden unter dem Titel „Serena Supergreen und der abgebrochene Flügel“. Einfach die App aus dem Store auf das entsprechende Gerät laden und das Spiel starten. Eine Downloadversion des Spiels für Laptop und PC mit Windows und OSX Betriebssystemen kann hier angefordert werden.

Wie kann ich das Spiel auf den Schulrechnern installieren?
Zunächst muss ein Download-Link angefordert werden, der per Mail zugesendet wird. Zur Verfügung stehen eine Windows- und eine Mac-Version von „Serena Supergreen“. Um das Spiel starten zu können, muss die Datei heruntergeladen und entpackt werden. Da das Spiel insgesamt ca. 2 GB groß ist, kann der Download je nach Bandbreite der Internetverbindung einige Zeit in Anspruch nehmen. Solange der Vorrat reicht, können über serena@wilabonn.de USB-Sticks zum Spiel bestellt werden. Das Spiel kann dann direkt aus dem Verzeichnis auf dem Stick gestartet werden. Wer das Spiel in einem PC Pool verwenden möchte, kann die ca. 2 GB große Datei den Schüler/innen entweder über ein Netzwerk/Serverlaufwerk zur Verfügung stellen. Die Schüler/innen sollten die Datei dann auf ihrem lokalen Rechner speichern und dort starten. Alternativ kann das Spiel auch auf einzelnen USB-Sticks für die Schüler/innen abgespeichert werden. Diese schließen den USB Stick dann an den lokalen Rechner an und starten das Spiel vom USB Stick aus. Es empfiehlt sich, das Spiel im Vorfeld einmal exemplarisch auf einem Computer vor Ort zu starten, um sicherzugehen, dass die Schulrechner die technischen Voraussetzungen erfüllen.

Welche technischen Voraussetzungen sollten die Computer mitbringen?
* Computer Windows – mit mindestens:

  • Windows XP oder besser
  • 2,8 GHz Pentium Dual-Core
  • 2GB Ram Arbeitsspeicher oder mehr
  • 2GB Platz auf der Festplatte oder mehr
  • Grafikkarte (muss DirectX 9 mit Shader Model 3 – oder besser – unterstützen)
  • Computer sollte nicht älter als 10-12 Jahre sein!
  • USB 2.0 Schnittstelle (wenn über USB-Stick installiert wird)

*Computer MAC – Betriebssystem ab OSX 10.12 Sierra

Kann das Spiel auf jedem Smartphone installiert werden?
Folgende Voraussetzungen sind zu beachten:

  • eine ausreichend schnelle Internetverbindung, da das Spiel aus dem Google Playstore bzw. dem App Store von Apple heruntergeladen werden muss
  • für iOS: mindestens iOS Version 8 (mindestens iPad 2)
  • für Android: ab Android 2.3.1 „Gingerbread“ (API 9)

Wie steuere und interagiere ich im Spiel?
Die Protagonistin lässt sich durch Mausklick oder Fingertouch steuern. Es gibt verschiedene Interaktionsmöglichkeiten:

  • klicken auf den Boden: Serena bewegt sich an diese Stelle
  • klicken auf Objekte: Serena kommentiert den Gegenstand und hebt ihn – wenn möglich – auf
  • klicken auf Charaktere: Serena fängt ein Gespräch mit der Person an

kombinieren von zwei Objekten im Inventar oder in der Szene:

  • dazu auf ein Objekt klicken und dieses auf das zweite Objekt ziehen – Objekte werden zusammengefügt (z.B. einzelne Dokumente zu einem Portfolio)
  • wenn sich die Objekte im Inventar (Rucksack) befinden, bleiben sie dort
  • wenn sich ein Objekt im Inventar und eins in der Szene befindet, verbindet sich das Inventarobjekt mit dem aus der Szene

Was kann ich mit dem Smartphone im Inventar anfangen?
Über das Handy-Icon gelangt man auf Serenas Handydisplay. Drei Apps stehen einem damit zur Verfügung:

  • Chat-App: Im Chat mit ihren Freundinnen Kiki und Myra erhält Serena Hilfestellungen, was aktuell erledigt werden muss.
  • App des Einkaufszentrums: Diese App zeigt an, wie viel Geld Serena noch verdienen muss, um in den Urlaub reisen zu können.
  • Kamera-App: Mithilfe dieser App werden alle beweglichen Elemente in der jeweiligen Szene angezeigt.

Was ist ein Serious Game?
Dass Spielen Spaß macht, ist nichts Neues. Viele von euch zocken sicherlich gerne mal in der Freizeit. Wieso also nicht ein Spiel designen, bei dem die Spielerin oder der Spieler etwas Neues lernen kann? Serious Games sind dafür das perfekte Medium. Hier steht der Spielspaß im Vordergrund, gleichzeitig transportieren sie aber auch neues Wissen. Im Serious Game „Serena Supergreen“ muss die Avatarin technische Aufgaben lösen, mit denen eine Elektronikerin, Fachinformatikerin oder Mechanikerin im Arbeitsfeld Erneuerbare Energien zu tun hat. Im Vordergrund des Spiels stehen aber die Abenteuer von Serena und ihren Freundinnen. Mehr technisches Können ist sozusagen die unerwartete „Nebenwirkung“ des Spiels.

Warum ist unsere Avatarin weiblich?
Die meisten Computerspiele werden nach wie vor von Jungs gespielt und für Jungs entwickelt. Das wollten wir ändern, indem wir mit Mädchen ein Computerspiel für Mädchen (und Jungs) entwickelt haben. Wie also muss ein Spiel aussehen, das Mädchen gerne spielen wollen? Klar soll die Avatarin weiblich sein. Aber nicht nur das, es sollen gleich mehrere Avatarinnen zur Auswahl stehen. Im Spiel „Serena Supergreen und der abgebrochene Flügel“ könnt ihr euch daher für eine von vier Spielerinnen entscheiden und für diese sogar ein eigenes Outfit zusammenstellen. Wir wissen aus der Forschung, dass Mädchen weibliche Vorbilder brauchen, um sich mit bestimmten Rollen besser identifizieren zu können. Das gilt vor allem für technische Berufe wie Ingenieurin oder Handwerkerin. Frauen ergreifen diese Berufe nur sehr selten, die männlichen Kollegen sind klar in der Überzahl. Aber warum sollte Technik nur was für Typen sein? Im Game erleichtert eine weibliche Avatarin, die technische Aufgaben meistert, eine solche berufliche Identifikation.  In dieser Rolle könnt ihr spielerisch Vorurteile gegenüber Technik abbauen und Mut fassen, technische Probleme ohne männliche Hilfe zu lösen.

Ist das Spiel kostenlos?
Ja. Das Spiel entstand im Rahmen des Forschungsprojektes „Serena“, welches durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde. Zum kostenlosen Download per Link geht es hier entlang. Alternativ kann die kostenlose App auch im App Store und über Google Play heruntergeladen werden.

Ist das Spiel ein One- oder Multiplayer Game?
Unser Spiel ist ein Oneplayer Game. Es macht aber dennoch Spaß, sich über Spielprozesse auszutauschen.

Warum ist die Avatarin weiblich? Oder: Ist das Spiel nur etwas für Mädchen?
Unser Spiel soll vor allem das Interesse von Mädchen für technische Ausbildungsberufe im Bereich der Erneuerbaren Energien wecken und stärken. Die Avatarin Serena und weitere weibliche Charaktere fungieren im Spiel als Rollenvorbilder, mit denen sich die Mädchen identifizieren können. Nichtsdestotrotz eignet sich das Spiel auch für Jungen und kann selbstverständlich auch von Jungs gespielt werden.

Was ist, wenn ich Aufgaben im Spiel nicht lösen kann?
Im Spiel gibt es verschiedene Feedback- und Unterstützungsquellen. Serenas Handy bietet häufig nützliche Informationen, zur Aufgabe, die gelöst werden muss. Außerdem lohnt es sich Personen mehrmals anzusprechen, denn sie haben meist wertvolle Informationen, um weiterzukommen.
Falls du gar nicht weiterkommst frag eine Freundin oder schreib uns eine E-Mail.

Brauche ich technische Vorkenntnisse, um die Aufgaben im Spiel zu lösen?
Nein. Das Spiel soll ermutigen seine technischen Fähigkeiten zu testen und darin zu vertrauen, ganz unabhängig von Erfahrungen, die bisher gesammelt wurden. Vorwissen ist nicht vorausgesetzt.

Warum heißt das Spiel Serena Supergreen?
Serena Supergreen ist der Name der Avatarin.

Für welche Altersgruppe eignet sich das Spiel?
Das Spiel richtet sich an 12 bis 16 jährige Jugendliche. Es kann aber durchaus auch von anderen Altersgruppen gespielt werden.

Muss ich alle Dialoge lesen bzw. mir anhören, um im Spiel weiterzukommen?
In den Dialogen und Nachrichten erfährt man wertvolle Tipps und welche Aufgabe es als nächstes zu lösen gibt. Es wird empfohlen, immer genau aufzupassen.

Was sind typische Fehler, die den Spielverlauf verzögern können?
Die Spieler*innen müssen in Serena Supergreen technische Aufgaben lösen, bei denen sie relevante Werkzeuge oder Gegenstände zunächst finden und dann richtig miteinander kombinieren müssen. Die Aufgaben werden mit zunehmender Spieldauer anspruchsvoller, sodass an einzelnen Stellen im Spiel auch einmal etwas länger getüffelt werden muss. Ein Zahnrad selber mit dem 3D Drucker herstellen oder den Rotor eines Windrads reparieren ist eine der vielen, spannenden Herausforderungen im Spiel, da die notwendigen Gegenstände nicht immer leicht zu finden sind.
In Serena Supergreen werden keine Lösungen vorgegeben. Das Spiel bietet aber umfangreiches Feedback und Unterstützung, wenn man an einer Stelle mal nicht weiter kommt (siehe oben). Wir haben die Aufgaben bei der Entwicklung analysiert und ermittelt, was typische Fehler auf dem Weg zur Lösung der einzelnen Quests sind. Unterstützung um genau diese typischen Fehler zu überwinden, sind in den Dialogen mit den anderen Spielfiguren hinterlegt. Abgesehen davon lohnt es sich manchmal noch einmal zu schauen, wie man Gegenstände miteinander kombinieren könnte. Beim Herausdrehen von Schrauben und Leuchtmitteln muss man auch ein wenig motorisches Geschick unter Beweis stellen. Lehrkräften, die das Spiel im Unterricht einsetzen wollen, empfehlen wir es vorher mindestens einmal selber zu spielen. Und wenn es trotz aller Hilfestellungen trotzdem noch Fehler oder Probleme geben sollte, dann schreibt uns eine Email.