Workshop in Neuss

Game Workshop in NeussKurz vor den Sommerferien hieß es für 30 Schülerinnen der 7. und 9. Klassen unserer Projekt-Schule, der Realschule Neuss-Holzheim, zum ersten Mal: Mitmachen bei Serena!

So ganz sicher, was sie bei uns erwarten würde, schienen die Mädchen nicht zu sein, als sich morgens pünktlich um 8 Uhr unser Workshop Raum füllte. Doch dank Lindas Vorstellungsspiel, bei dem die Teilnehmerinnen sich selbst anhand ihrer Handyscreens und ihrer Lieblingsspiele und -Apps vorgestellt haben, war die erste Unsicherheit schnell vorbei.

Nach einer schnellen Wirbelwind-Runde zu Erneuerbaren Energien ging es für die Schülerinnen in Neuss in zwei Gruppen weiter. Iken, Felix und Stephie erarbeiteten mit einem Teil der Mädchen Wissen und Vorstellungen zu Berufen in den Erneuerbaren Energien (EE). Wichtig für uns war hier insbesonders, wie sich die Teilnehmerinnen den Alltag in technischen Berufen vorstellen und welche Ziele sie für ihren eigenen Berufswunsch haben.

In der zweiten Gruppe zeigte Linda von the Good Evil, wie ein Spiel entsteht und was Game Design eigentlich ist. In Kleingruppen haben die Mädchen in kürzester Zeit eigene kleine Spielideen entwickelt und skizziert.

Technikerinnen auf dem „Heißen Stuhl“

Nach der ganzen Theorie am Vormittag konnten die Mädchen kurz vor Mittag drei jungen Frauen aus technischen Erneuerbare Energien-Berufen Löcher in den Bauch fragen. Johanna Timmermann (aktuell im dualen Studium der Elektrotechnik bei Enercon), Vendula Braunova (angestellt bei Fiebex, einer Stahlfirma aus Düsseldorf, die Fundamente für Offshor-Windenergieanlagen baut) und Miriam Böhm (Böhm Elektrobau, Nr. 3 in Deutschland bei der Installation von Ladeboxen zum Stromtanken für Elektroautos) stellten sich den Fragen der Mädchen.

„Sind Sie schon mal auf ein Windrad geklettert?“ „Haben Sie da gar keine Höhenangst?“ „Mit wie vielen Frauen arbeiten Sie zusammen“ aber auch „Ist Ihr Beruf gefährlich?“ oder „Warum haben Sie sich für den Beruf entschieden?“ und viele weiteren Fragen lagen den Schülerinnen auf dem Herzen. Beeindruckt hat sie dabei, dass sowohl Johanna als auch Vendula bereits schon mal auf ein Windrad geklettert sind. Auch das Thema Elektromobilität hat zu vielen Nachfragen angeregt.

Was nehmen wir mit?

Wir haben viele spannende Mädchen kennen gelernt. Erstaunt waren wir, wie viele schon eine recht ausgefeilte Idee davon haben, was sie einmal werden wollen. Wie erwartet gibt es hier eine sehr deutliche Tendenz zu sozialen Berufen. Was wir dabei aber immer wieder herausgehört haben: das technische Interesse (z.B. am Autos tunen) ist durchaus da, nur in einen Berufswunsch mündet das bei den meisten Mädchen nicht. Aber das spornt uns ja nur noch mehr an 🙂

Ganz klares Highlight für die Mädchen war die Möglichkeit, junge Frauen in technischen Berufen mit Fragen zu löchern. Das werden wir gerne weiter aufgreifen. Unter „Who is She“ wird es daher bald eine ganze Reihe zu spannenden Frauen in Erneuerbare-Energien-Berufen geben. Wenn ihr schon immer etwas genauer wissen wolltet, ist das eure Chance. Schreibt eure Fragen einfach an serena@wilabonn.de.

Auch die Ideen zu den Spielewelten der Mädchen rotieren schon fleißig in Lindas Kopf.
Wir sind sehr gespannt, welche Fragen und Wünsche ihr Mädchen noch an uns richten werdet . Gerne könnt ihr euch immer weiter bei uns anmelden, um als Game Testerin und Ideengeberin das Game mitzugestalten.