„Der Moonwalk war sehr witzig“ Gesamtschule Nippes testet Serena Game

Nippes03

Am 4. Juli waren wir in der Gesamtschule Nippes in Köln zu Besuch und haben den ersten Teil des Serena Games mit ca. 30 Schülerinnen auf Tablets getestet. Wir wollten wissen: Zieht das Spiel die Mädchen in den Bann? Sind Design und Gamestory ansprechend gestaltet? Ist die point-and-click Navigation selbsterklärend? Funktioniert der Gameflow?

Die Mädchen aus den Klassen 7-9 haben aufmerksam gespielt, noch einige Fehler gefunden, Verbesserungsvorschläge gemacht und extrem viel Spaß gehabt. Wir wissen nun, wo wir nachbessern müssen, um ein wirklich gutes Spiel herauszubringen. So war es ein erfolgreicher Vorsommerferientag für beide Seiten!

„Es ist schlicht und übersichtlich gehalten.“
„Ich mochte die Räume, dass sie so realistisch sind.“
„Dass man in verschiedene Räume konnte.“
„Ich fand es gut, dass man selbstständig Sachen suchen musste, ohne dass man ständig Hinweise bekommt.“
„Ich mochte an dem Spiel, dass die Aufgaben gemacht werden müssen, weil das eine Herausforderung ist.“
„Dass man sich die Person zusammenstellen kann.“

Auch dem „Moonwalk“ von Serena konnte eine Schülerin etwas abgewinnen. Beim Test lief unsere Avatarin nämlich teilweise noch rückwärts wie Michael Jackson, da wir die Animation beim Gehen noch nicht gedreht haben. Steht ganz oben auf unserer To-Do-Liste und wird direkt geändert.

Bei der Programmierung der beweglichen Gegenstände hinken wir auch noch etwas hinterher. Zu Recht wurde kritisiert, dass die Spielfigur manche Dinge noch nicht machen konnte. Wir arbeiten fieberhaft daran, dass die Serena bald in der ganzen Mall herumlaufen kann, um Aufgaben zu lösen. Zum Glück wollen alle Mädchen das Spiel weiterspielen, wenn die Bugs behoben sind und Serena noch mehr praktisch tun kann.

Wenn auch du Lust hast, das Serena Game nach den Sommerferien probeweise zu spielen, dann trage dich rechts als Gametesterin ein. Wir freuen uns, wenn du dabei bist!